Nadine VfB Fan


WIE ALLES BEGANN

1997 begann meine Sucht VfB Stuttgart!! Am Anfang hatte ich gar kein Interesse für Fussballvereine aber im Fernsehn da schaute ich mir jedes Fussballspiel an!!Ich bin früher oft zum FC Köln Training gegangen aber nach einiger Zeit wusste ich dass ich von dieser Mannschaft nicht so begeistert bin und deshalb kein Fan von ihr werden kann ,auch als Ich ein Halstuch geschenkt bekam dachte ich nur was soll ich damit?? Also schaute ich mir 1997 das DFB-Pokalfinale zwischen dem VfB und Energie Cottbus an.Ich war begeistert von dieser Mannschaft!!Vor allem von Frank Verlaat und vom Magischen Dreieck !!! Der Grösste Fehler war,dass ich das Spiel überhaubt nicht bis zum Ende sah,warum weiss ich bis heute nicht.Ein paar Tage später habe ich mir dann die Bravo Sport gekauft und sah die tollen Bilder von der DFB-Pokal Feier, und von da an interessierte ich mich endgültig nur noch für den VfB!!Mein erstes Fussball Trikot vom VfB bekam ich dann 4 Monate später , natürlich von Verlaat.Man war ich stolz!!Das erste Spiel des VfB sah ich dann auch im Kölner Müngersdorfer Stadion, aber ich musste dieses Spiel 90 Minuten in der Südkurve des FC verbringen.Furchtbar!! Leider verlor der VfB das Spiel auch noch mit 2:4 und ich war die einzige zwischen den jubelnden Kölnern die am heulen war!Seid dem 24. Juni 1997 bin ich VfB Fan und bereut habe ich es NIE!!!!!

VfB Stuttgart

Gegründet: 9. September 1893

Erfolge: Deutscher Meister:1950, 1952, 1984, 1992
Deutscher Vizemeister:1935, 1953, 1979, 2003
Deutscher Pokalsieger:1954, 1958, 1997
Deutscher Pokalfinalist:1986
Deutscher Superpokalsieger:1992
Europapokalfinalist:1989, 1998
Deutscher Amateurmeister:1963, 1980
Deutscher A-Jugend-Meister:1973, 1975, 1981, 1984, 1988, 1989, 1990, 1991, 2003
Deutscher B-Jugend-Meister:1986, 1994, 1995, 1999

Die Mannschaft:

1 Timo Hildebrand
2 Andreas Hinkel
3 Martin Stranzl
4 Boris Zivkovic
5 Markus Babbel
6 Fernando Meira
7 Silvio Meißner
8 Jurica Vranjes
9 Marco Streller
10 Aliaksandr Hleb
12 Heiko Gerber
13 Christian Tiffert
15 Elson
16 Horst Heldt
17 Mathieu Delpierre
18 Cacau
19 Imre Szabics
20 Zvonimir Soldo
21 Philipp Lahm
22Kevin Kuranyi
23 Dirk Heinen
24 Marcel Schuon
30 Denis Berger
31 Diego Benaglio
33 Mario Gomez
37 Ivan Stojanov

Cheftrainer Matthias Sammer
Co-Trainer Krassimir Balakov, Günther Schäfer

Das Maskottchen des VfB Stuttgart:

FRITZLE
Fritzle ist seit 1992 das offizielle Vereinsmaskottchen des VfB Stuttgart.
Er wurde damals von den Zuschauern der Sportsendung „Sport im Dritten“ ausgewählt und erhielt bei dieser Abstimmung auch seinen Namen nach dem damaligen Goalgetter des VfB, Fritz Walter. Zahlreiche Auftritte bei Feiern, Autogrammstunden, offiziellen Veranstaltungen und Events sowie natürlich bei allen Heimspielen der Jungen Wilden vom VfB im Gottlieb-Daimler-Stadion haben ihn im „Ländle“ bekannt und beliebt gemacht.
Eine enge Freundschaft verbindet Fritzle mit seinen Maskottchen-Freunden „Herthinho“ von Hertha BSC Berlin, Jünter aus Gladbach und Hoopy aus Glasgow. Alle hatten bei zahlreichen Treffen schon viel Spaß miteinander und messen sich auch regelmäßig bei sportlichen Wettkämpfen. Am liebsten feuert Fritzle aber seine Jungen Wilden vom VfB an und sorgt für gute Stimmung auf den Rängen, wenn er sich bei Toren des VfB aus Freude auf den Boden wirft und seine berühmte Kroko-Rolle auf der Tartanbahn macht, um mit den Fans zu feiern. Als Fortbewegungsmittel dient ihm sein Fritzle-Mobil, ein Mercedes-Benz Vaneo, beklebt im unnachahmlichen Fritzle-Design, mit dem er sicher und zuverlässig von Auftritt zu Auftritt braust.

VfB Lieder

VfB *klatschklatsch* Stuttgart *klatschklatsch*
VfB Stuttgart Allez *klatschklatsch*
VfB *klatschklatsch* Stuttgart *klatschklatsch*
VfB Stuttgart Allez
ooohh ooohh oooo oooh oooo ooohh
VfB Stuttgart Allez

Allez VfB Allez Allez
Allez VfB Allez Allez
Allez Allez Allez
Allez Allez Allez
Allez VfB Allez Allez

Unsre Mannschaft kommt aus Stuttgart,
Sie ist unser Stolz, unser ganzes Leben.
Ob München, Hamburg oder Dortmund,
egal wo wir sind,
wir werden alles geben.
Stuttgart strahlt in rot und weiß
VfB auf Europa heiß!
Europapokal, wir sind dabei,
UEFA Cup 2002

Wir wolln Stuttgart,
wir wolln Stuttgart,
wir wolln Stuttgart siegen sehn,
o wie wär das,
o wie wär das,
o wie wär das wunderschön!

Wir lieben Stuttgart, da gibts nur ein Verein
Wir lieben Stuttgart, der muss aus Cannstatt sein
Wir lieben Stuttgart, UNSERN CLUB VfB

We love you Stuttgart – we do
We love you Stuttgart – we do
We love you Stuttgart – we do
oooh Stuttgart we love you!

Immer wieder, Immer wieder
immer wieder VfB,
von der Elbe bis zur Isar,
Immer wieder VfB!

oooooo
oooooo
zusammen!
Wir sind die Jungs aus Cannstatt
und bilden uns was ein
es kann nicht jedes Arschloch
ein Schwabenjunge sein

Aufgehts Stuttgart schiess ein Tor,
schiess ein Tor, schiess ein Toooor

Wir wolln euch kämfen sehn
Wir wolln euch kämfen sehn
Wir wolln wir wolln
wir wolln euch kämfen sehn

Eine Abwehr aus Granit,
so wie einst Real Madrid,
und so zogen wir in die Bundesliga ein,
und wir werden wieder Deutscher Meister sein,
VfB, VfB, VfB Olé Olé

weiß-rot, weiß-rot
wir saufen bis zum Tod
wir holen den U-U- EFA-Cup
und wir werden Deutscher Meister – MEISTER 

Ja dass wir Schwaben sind, das weiß ein jedes Kind,
wir reißen Bäume aus, wo keine sind,
zwo, drei, vier, fröhlich sein,
Aus-Aus AUSWÄRTSSIEG

Stuttgart ist ne schöne Stadt,
da muss man sich benehmen,
drum fahren wir nach ***,
und benehmen und daneben.

Scheiss FC Bayern,
wir singen Scheiss FC Bayern
Scheiss FC Bayern

You“ll never walk alone

When you walk, through a storm,
hold your head up high
And don`t be afraid of the dark.
At the end of a storm,
There`s a golden sky,
And the sweet silver song of a lark
Walk on, through the wind
Walk on, though the rain,
Though your dreams, be tossed and blown..
Walk on, walk on, with hope in your heart,
And you`ll never walk alone….
Walk on, walk on, with hope in your heart,
and you`ll never walk alone

Links

www.vfb-stuttgart.de
www.kevin-kuranyi.de
www.aliaksandr-hleb.de
www.martin-stranzl.de
www.ruhrpottschwaben.de

SV Werder Bremen
FC Bayern München
Bayer 04 Leverkusen
VfB Stuttgart
VfL Bochum
Borussia Dortmund
FC Schalke 04
Hamburger SV
FC Hansa Rostock
VfL Wolfsburg
Borussia Mönchengladbach
Hertha BSC Berlin
SC Freiburg
Hannover 96
1.FC Kaiserslautern
1.FC Nürnberg
Arminia Bielefeld
FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
TSV 1860 München
1. FC Köln
FC Energie Cottbus
Rot-Weiß Oberhausen
Allemannia Aachen
MSV Duisburg
FC Erzgebirge Aue
SpVgg. Greuther Fürth
SpVgg Unterhaching
Karlsruher SC
FC Rot-Weiß Erfurt
Rot-Weiß Essen
1. FC Saarbrücken
1. FC Dynamo Dresden

Meine Stadt

KÖLN

Der Kölner Dom ist das Wahrzeichen von Köln und der Mittelpunkt der Stadt. Hier liegen der Hauptbahnhof und die größten Museen der Stadt, südlich beginnt die Altstadt, südwestlich beginnt das große Einkaufsviertel mit Hohe Straße und Schildergasse.

Geschichte

Schon im vierten Jahrhundert stand auf der Stelle des heutigen Domes ein christlicher Sakralbau. Der erste Kirchenbau, von dem sein Aussehen bekannt ist, war der 870 vollendete karolingische Dom. Dieses Bauwerk wurde im Osten ergänzt durch Kirche St. Maria ad gradus. Nachdem die Reliquien der Heiligen Drei Könige durch Erzbischof Rainald von Dassel 1164 von Mailand nach Köln gebracht worden waren, war der Dom nicht mehr nur Amtskirche des Kölner Erzbischofs. Mit einem Schlag wurde der Dom eine der bedeutendsten Wallfahrtskirchen Europas, für die eine andere architektonische Form notwendig war. Daher entschlossen sich die Kölner zu einem monumentalen Neubau im Stil der französischen Gotik. Dieser Baustil trat damit seinen Siegeszug durch Europa an. Der Grundstein des heutigen Kölner Doms wurde 1248 von Erzbischof Konrad von Hochstaden unter gelegt. Meister Gerhard entwarf den Bau in starker Anlehnung an die Kathedralen von Amiens, Paris und Straßburg.

Schon 1322 konnte der Chor eingeweiht werden. Unverzüglich begab man sich an die Errichtung des Südturmes, doch nach 90 Jahren wurden die Arbeiten bei 56 m Höhe abgebrochen. 1560 ließ das Domkapitel alle Baumaßnahmen -vermutlich aus finanziellen Gründen – einstellen.

Jahrhundertelang prägte ein Baukran auf dem Südturm das Stadtbild. 1794 wurde der Dom von den napoleonischen Truppen als Pferdestall und Lagerhalle missbraucht.

1841 gründeten Kölner Bürger auf Veranlassung von König Friedrich Wilhem IV. den „Zentralen-Dombau-Verein“ und schon 1842 legte der preusische König den Grundstein für den Weiterbau des Bauwerks. Keine 40 Jahre später – im Jahr 1880 – war die Kathedrale mit Hilfe moderner Technik vollendet. Der Dom galt als nationales Denkmal und sollte die deutschen Katholiken mit dem staatstragendem preußischem Protestantismus aussöhnen.

1943 erlebte der Dom, getroffen von britischen Bomben, seine schwersten Stunden. Das Bauwerk hielt den Erschütterungen stand, nach dem Krieg mussten aber etliche Schäden repariert werden.

Ausgehen in Köln

Kölsch

Kölsch – Das Bier der Domstadt
Der Kölner lässt nichts auf ein sein Nationalgetränk kommen und das auch zu recht, denn das Helle vom Rhein ist etwas ganz Besonderes. Getrunken wird nur aus „Kölschstangen“ – ganz schlanke Gläser mit einem Inhalt von meist 0,2 Litern.

Kölsch ist ein helles, obergäriges, blankes und hopfenbetontes Vollbier mit einem Alkoholgehalt von circa 4,8 %. Das Besondere ist der Brauprozess. Für Kölsch wird spezielle obergärige Hefe verwendet, die Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius zum Gären benötigt. Diese schwimmt nach dem Brauvorgang oben und kann einfach abgeschöpft werden.

Top-Events

We will rock you – Das Queen-Musical

Mehr als eine Million Zuschauer begeisterte das Queen-Musical „We will rock you“ in nur zwei Jahren Laufzeit in London. Ab Sonntag, 12.12., ist der Publikumsrenner im Kölner Musical Dome zu sehen.

Ort:
Musical Dome Köln
Zeitraum:
ab 2. Dezember 2004

Bisher lief „We will rock you“ sehr erfolgreich in Australien, Spanien und Großbritannien. Der deutsche Produzent Michael Brenner, Chairman von BB Promotion, bringt das Musical jetzt zusammen mit Robert de Niro und den Managements der ehemaligen Queen-Mitglieder Brian May und Roger Taylor nach Deutschland.

In Köln werden die 25 Hits teilweise auf Deutsch gesungen, die Hymnen der Band, wie „We will rock you“ selbst, bleiben aber im Original.

Mindestens ein Jahr lang soll das Musical in Köln laufen.

Holiday on Ice

Glitzernde Illusionen und märchenhaft erzählte Szenerien auf der glänzenden Eisfläche – damit bezaubert die Kölnarena ihre Gäste traditionell zum Jahresbeginn, wenn die größte Eisrevue der Welt ihre Show präsentiert.

Ort:
Koelnarena

Termin:
18.-23. Januar
diverse Vorstellungen

Die brandneue Holiday on Ice – Produktion „Fantasy“ wird die Kölnarena vom 18. – 23. Januar 2005 in einen Eispalast verwandeln und entführt das Publikum in ein Kaleidoskop aus Fantasien und Träumen auf dem Eis: von der Romantik eines Pariser Cafés über die berauschende Farbwelt indischer Paläste bis in die tiefen Abgründe des Aberglaubens.

Holiday on Ice ist eine faszinierende Mischung aus farbenprächtigen Kostümen, spannender Story, mitreißender Musik, überraschenden Lichteffekten und professionellem Eiskunstlauf.

Karneval

Fünf tollen Tage sind das Higlight eines jeden Karnevalisten. Vom Weiberfastnacht bis zur Nubbelverbrennung haben alleine die Jecken das Sagen in der rheinischen Karnevalshochburg. Egal ob Umzüge, Karnevalsparties oder Sitzungen – in diesem Tagen herrscht Hochbetrieb.

Termin:
3.-8. Februar

Der Donnerstag gehört vor allem den Frauen. Am Montag zieht der berühmte Rosenmontagszug durch die Kölner Innenstadt. Bereits einen Tag vorher sind die Schull- und Veedelszöch unterwegs. Der Samstag ist zum Gruseln da. An diesem Abend ziehen gruselig verkleidete Gestalten beim Geisterzug durch die Straßen der Domstadt.

Bevor am Mittwoch das traditionelle Fischessen angesagt ist, wird am Dienstag noch der Nubbel verbrannt – denn der ist schließlich an allem Schuld. Er muss für alle Sünden büßen, die während der tollen Tage begangen wurden und wird unter großem Wehklagen, Beschimpfungen und dem Singen von fröhlichen Karnevalsliedern verbrannt.

Sport

FC Köln

Das FC Museum

Der 1. FC Köln ist ein Club mit Tradition und Geschichte. Seine ruhmreiche Vergangenheit kann jetzt jeder Fan im neu eröffneten FC-Museum noch einmal erleben, das in der Nordkurve des RheinEnergie Stadions seine Heimat gefunden hat.

Über 50 Jahre Vereins- und Fußballgeschichte finden in den Räumen Platz. Bei einem Rundgang durch das Museum wird die Zeit der ehemaligen Spieler wie Hans Schäfer, Karl-Heinz Schnellinger, Jupp Röhrig, Wolfgang Overath, Wolfgang Weber, Bernd Cullmann, Heinz Flohe, Hennes Löhr, Pierre Littbarski, Dieter Müller, Harald Schumacher, Bodo Illgner, Thomas Häßler oder Dirk Lottner wieder lebendig. Unzählige Exponate erinnern an die Fußballgrößen und die großen sowie kleinen Triumphe.

Aber auch Tragödien gab es in der langen Vereinsgeschichte und diese werden nicht verschwiegen. So findet sich im Museum auch jene Münze, die den Kölnern 1965 im Entscheidungsspiel das Aus im Europapokal der Landesmeister gegen den FC Liverpool bescherte. Sie sollte über den Einzug ins Halbfinale entscheiden und war im morastigen Boden des Rotterdamer Stadions senkrecht stehen geblieben.

Das RheinEnergieStadion 

Das RheinEnergieStadion ist Kölns Veranstaltungsort für Fußballspiele, Großkonzerte und andere kulturelle Veranstaltungen. Der Umbau des alten Müngersdorfer Stadions ist fertig und mit einem Freundschaftsspiel der Nationalelf gegen Belgien wurde das Stadion im April 2004 eingeweiht- rechtzeitig vor der Fußball- WM, denn schließlich ist auch Köln Austragungsort der WM 2006.

Kapazität
50.997 Sitz- und Stehplätze stehen bei Bundesliga-Spielen zur Verfügung, bei internationalen Spielen 46.134 Sitzplätze. Architektonisch stechen die vier 72 meter hohen Lichttürme hervor, an denen auch das Dach aufgehängt ist.

Anfahrt
Die Anfahrt zum RheinEnergie Stadion für Auswärtige erfolgt aus Norden kommend über die BAB 1 bis zur Abfahrt Bocklemünd, von Süden kommend ebenfalls über die BAB 1 bis zur Ausfahrt Frechen. Dann Richtung Zentrum/Stadion der Ausschilderung „Müngersdorfer-Stadion“ folgen. Eine große Anzahl Parkplätze ist am Stadion vorhanden. Für Verkehrsteilnehmer, die mit dem Auto kommen, lohnt sich ein kurzer Blick auf die Verkehrsprognose.

Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt mit der Straßenbahn Linie 1 zum RheinEnergie Stadion. Zusätzlich fahren an Fußballspielen vor Beginn des Spiels Sonderzüge ab Neumarkt. Nach dem Spiel fahren ebenfalls Sonderzüge zum Neumarkt, Dom/HBF und in andere Richtungen.