Michael Ballack


Hier könnt ihr erfahren wer er ist! ^^

Sein Steckbrief

Name: Ballack

Vorname: Michael

Geburtstag: 26. September 1976

Geburtsort: Görlitz

Sternzeichen: Waage

Größe: 1,89 Meter

Gewicht: 80 Kilogramm

Familienstand: Freundin Simone, er hat drei Kinder: Louis (geb. 16. August 2001), Emilio (geb. 19. September 2002) und Jordi (geb. 17. März 2005)

Schulabschluss: Abitur am Sportgymnasium Chemnitz

Leistungskurse: Deutsch, Geschichte

Erlernter Beruf: Fußball-Profi

Seine Eltern: Karin Ballack (Schwimmerin) und Stephan Ballack (Bauingenieur)

Geschwister: er hatte keine

Tiere: Hund (Sancho)

Lieblings …
– essen: Pasta
– gericht: Sushi
– getränk: Apfelschorle
– film: „Der Pate“
– schauspieler: Ben Stiller

Notendurchschnitt: 2,5

Unbeliebtestes Fach: Chemie

Eigenschaften: ehrlich, ehrgeizig, lustig

Hobbies: Golf (Handicap: 22), Musik hören, Reisen, Kino, Tennis, Familie

Film: „Deutschland. Ein Sommermärchen“

Auto: schwarzer Audi Q7 quattro

Lebensmotto: „Nimm alles nicht so ernst!“

Interview mit Michael Ballack über seine Hobbys und Interessen
Wie sieht das perfekte freie Wochenende für dich aus?

Michael Ballack: „Wenn wir mal kein Spiel haben, dann lege ich einfach die Beine hoch und genieße die Tage mit meiner Familie. Regeneration und Erholung stehen an erster Stelle!“

Wie entspannst du dich?

Michael Ballack: „Ich mache das, was die meisten Familienväter auch tun: Ich spiele mit meinen Kindern. Ebenfalls sehr entspannend ist das Golfspielen, wie ich finde.“

Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Michael Ballack: „Das letzte Buch, das ich gelesen habe, ist die Biographie von Robbie Williams.“

Hast du ein bestimmtes Accessoire, das dir Glück bringt?

Michael Ballack: „Eigentlich nicht.“

Was ist dein wertvollster, nicht materieller Besitz?

Michael Ballack: „Das höchste Gut ist vor allem die Gesundheit. Besonders für Leistungssportler ist ein gesunder Körper natürlich unabdingbar.“

Welche Art von Musik hörst du am liebsten?

Michael Ballack: „Wenn ich mich auf bestimmte Genres festlegen müsste, dann würde ich sagen, dass ich Pop-Musik, R`n`B und Soul am liebsten mag.“

Gehst du lieber ins Kino oder ins Theater?

Michael Ballack: „Eigentlich gehe ich lieber ins Kino. Der letzte Film, den ich gesehen habe, war `King Kong`.“

Bist du oft in deiner Heimatstadt Chemnitz?

Michael Ballack: „Leider nicht mehr so oft, aber mindestens zweimal im Jahr bin ich schon dort.“

Hast du eine Lieblingssportart neben dem Fußball?

Michael Ballack: „Aber ja, natürlich. Am liebsten spiele ich Golf. Ich habe übrigens ein Handicap von 22.“

Welches ist dein Lieblingsfilm?

Michael Ballack: „Ich mag die Trilogie des Filmklassikers `Der Pate`. Diese Filme sind wahrhaft legendär.“

Wie kleidest du dich privat? Lieber elegant oder leger?

Michael Ballack: „Lieber leger – Hauptsache, bequem!“

Wo hast du 2005 deinen Urlaub verbracht?

Michael Ballack: „Auf Sardinien, eine schöne Insel im Mittelmeer.“

Wie hast du die Wende miterlebt?

Michael Ballack: „Als die Mauer 1989 fiel, war ich noch ziemlich jung, gerade mal 13 Jahre alt. Ich saß zu Hause vor dem Fernseher.“

Wie hast du früher dein Taschengeld verdient?

Michael Ballack: „Als ich noch klein war, habe ich Altpapier und Flaschen gesammelt. Besonders mit dem Sammeln von Altpapier habe ich ein bisschen Geld verdient. Ich bin alle zwei bis drei Wochen losgezogen und habe alles mitgenommen, was ich gefunden habe.“

Hast du eine Lieblings-Website?

Michael Ballack: „Klar, ich schaue natürlich oft auf meine eigene Homepage. Es macht mir großen Spaß, zu sehen, was meine Fans im Gästebuch schreiben, denn ihre Meinung ist mir sehr wichtig. Außerdem surfe ich regelmäßig auf die offizielle Website von Bayern München – fcb.de. Auch bei eBay bin ich eigentlich ein ständiger Besucher. Im Allgemeinen kann man sagen, dass ich wöchentlich vielleicht zwei bis drei Stunden online bin.“

Hast du einen Lieblingsschauspieler?

Michael Ballack: „Ich mag den amerikanischen Schauspieler Ben Stiller.“

Betätigst du dich im Haushalt?

Michael Ballack: „Natürlich. Nur weil ich Fußball-Profi bin, heißt das ja nicht, dass ich sonst nichts mehr zu tun brauche.“

Was ist dein Lieblingsgericht?

Michael Ballack: „Besonders Sushi mag ich sehr gerne.“

Wie verbringst du Festtage wie zum Beispiel Heiligabend?

Michael Ballack: „Keine Frage: Zu Hause mit meiner Familie – das ist doch klar!“Hinweis: Der an dieser Stelle früher eingebundene News-Feed existiert leider nicht mehr.

Hier könnt ihr Autogramme von Michael Ballack bekommen

Um eine aktuelle Autogrammkarte von Michael Ballack zu bekommen, müsst ihr euch an seinen Klub wenden. Fragt nach einer „signed card“, legt einen an euch selbst adressierten Rückumschlag bei und vergesst vor allem nicht, auch einen Internationalen Antwortschein mitzuschicken! (In Deutschland sind diese Scheine inzwischen nur noch online erhältlich!

Die Adresse lautet:

Michael Ballack
c/o
Chelsea Football Club
Stamford Bridge
Fulham Road
London
SW6 1HS
England

Bitte beachtet, dass es in England nicht ganz so üblich ist wie in Deutschland, nach Autogrammkarten der Spieler zu fragen. Es kann daher sein, dass ihr etwas mehr Geduld aufbringen müsst.

Hier sind Witze

1.
Deutschland spielt bei der WM gegen Holland. Klinsmann und seine Spieler unterhalten sich vor dem Match in der Umkleidekabine: „Hört zu Jungs, ich weiß, die Holländer sind schlecht.“, erklärt Klinsmann. „Aber wir müssen gegen sie spielen, da ist nichts zu machen…“
„Ich mache Euch einen Vorschlag“, sagt Jens Lehmann, „ihr geht alle in eine Bar und ich spiele allein gegen sie. Was meint ihr dazu?“
„Klingt vernünftig!“, antworten der Teamchef und die anderen Spieler und gehen in eine Kneipe auf ein Bier und spielen Billard.
Nach gut einer Stunde erinnert sich Michael Ballack, dass ja das Spiel läuft und schaltet den Fernseher an: Deutschland 1 (Lehmann 10. Min.) – Holland 0 zeigt die Anzeigetafel.
Zufrieden widmen sie sich wieder ihrem Billardspiel und dem Bier für eine weitere Stunde, bevor sie sich das Endresultat betrachten.
Die Anzeigetafel zeigt: Deutschland 1 (Lehmann 10. Min.) – Holland 1 (Davids 89.Min.)
„Scheisse!“ schreien alle Spieler und rennen entsetzt ins Stadion zurück, wo sie Jens Lehmann in der Kabine sitzen sehen, das Gesicht in den Händen vergraben.
„Was zum Teufel ist passiert, Jens?“ schreit Klinsmann.
„Sorry Freunde“, antwortet Lehmann, „aber dieser verdammte Schiedsrichter hat mich in der 11. Minute vom Platz gestellt!“

2.
Die Mannschaft von Bayern München fliegt zu einem Champions League Spiel nach Spanien. Aus Langeweile beginnen die Burschen in der Maschine mit dem Leder zu spielen und bringen das kleine Flugzeug richtig zum schaukeln. Der Pilot kann die Maschine kaum noch halten und schickt den Funker nach hinten um für Ruhe zu sorgen. Nach zwei Minuten ist tatsächlich absolute Ruhe.
„Wie hast Du denn das gemacht?“ fragt der Pilot.
„Na ja“, meint der Funker, „ich habe gesagt: Jungs, es ist schönes Wetter draußen, spielt doch vor der Tür!“

3.
Nach der erneuten niederlage macht der Trainer mit seiner Mannschaft einen Rundgang durch das Stadion: „So, Jungs“, sagt er, „wo die Fotografen sind, wisst Ihr ja. Den Standort der Fernsehkameras kennt Ihr auch – und nun zeige ich Euch noch wo die Tore stehen!“

4.
Ein schwarz gekleideter Mann klopft an die Himmelstür. Petrus öffnet und fragt: „Warst Du jemals ungerecht?“
Ich war Fussball-Schiedsrichter“, meint der Mann, „einmal bei einem Spiel Italien gegen England, habe ich Italien einen Elfmeter zugesprochen. Das war falsch.“
„Wie lange ist das her?“
„Etwa 30 Sekunden!“

5.
Erster Schultag mit einer neuen Klasse. Die Lehrerin möchte ihre Schüler besser kennen lernen und so soll sich jeder vorstellen.
„Mein Name ist Natalie, ich bin 11 Jahre alt und mein Vater ist Postbote.“
„Mein Name ist Peter, ich bin 10 und ein halbes Jahr alt und mein Vater ist Mechaniker“
„Mein Name ist Jan, ich bin 11 Jahre alt und mein Vater ist Nackttänzer in einer Schwulen-Bar.
Völlig verstört wechselt die Lehrerin das Thema. In der Pause ruft sie Jan zu sich und fragt ihn, ob die Geschichte mit seinem Vater wahr sei.
Jan wird rot und stottert: „Nein, mein Vater spielt in der holländischen Fußball-Nationalmannschaft. Aber es war mir zu peinlich, das zu sagen.“

6.
Der Platzordner sieht nach Ende des Fußballspiels einen Jungen über den Zaun klettern. Er brüllt: „Kannst Du nicht da rausgehen wo Du rein gekommen bist?“
Der Junge: „Tu’ ich doch!“

7.
Lehrerin: „Nenne mir drei berühmte Männer die mit B beginnen.“
Schüler: „Ballack, Basler, Beckenbauer!“
Lehrerin: „Hast Du noch nie etwas von Bach, Brecht oder Brahms gehört?“
Schüler: „Ersatzspieler interessieren mich nicht!“

8.
Ein Mann sitzt im eigentlich ausverkauften Stadion des WM-Finales und hat neben sich einen leeren Sitz. Irritiert fragt er den Zuschauer auf der anderen Seite des leeren Platzes, ob der Platz jemandem gehöre.
„Nein“, lautet die Antwort. „Der Sitz ist leer“
„Aber das ist doch unmöglich! Wer in aller Welt hat eine Karte für das WM-Finale, dem größten sportlichen Ereignis überhaupt, und lässt dann den Sitz ungenutzt?“
„Nun, der Sitz gehört zu mir. Meine Frau wollte mitkommen, aber sie ist kürzlich verstorben. Es ist das erste WM-Finale, das wir uns nicht gemeinsam ansehen können, seitdem wir geheiratet haben.“
„Oh, das tut mir leid. Aber wollte denn niemand Ihrer Verwandten oder Freunde an ihrer Stelle mitkommen?“
Der Mann schüttelt den Kopf: „Nein, die sind alle auf der Beerdigung.“

9.
Der Teufel besucht Petrus und fragt ihn, ob man nicht mal ein Fußballspiel „Himmel gegen Hölle“ machen könnte. Petrus hat dafür nur ein Lächeln übrig: „Glaubt ihr, daß ihr auch nur die geringste Chance habt? Sämtliche guten Fußballspieler sind im Himmel: Pele, Beckenbauer, Charlton, Di Stefano, Müller, Maradona,…“

Der Teufel lächelt zurück, „Macht nichts, WIR haben alle Schiedsrichter!“

10.
Warum steht die Türkische Nationalmannschaft bei Spielende nie mit elf Mann auf dem Platz?
Immer wenn Sie eine Ecke kriegen wird ein Dönerstand aufgemacht!